mlm
finanzielle Freiheit
networkmarketing
heimarbeit

MLM, Networkmarketing, Strukturvertrieb, Affiliateprogramm, .. was ist das?

Die folgenden Seiten sind speziell für Newcomer konzipiert, um Ihnen die Grundbegriffe und Geschäftstätigkeiten im Networkmarketing, Multi-Level-Marketing (kurz MLM) und Heimarbeit Berufe zu erklären. Lesen Sie es in Ruhe durch, denn diese Antworten aber auch die weiterführenden Links werden Ihnen die meisten Fragen, die Sie sich selbst stellen, beantworten.

Seit wann gibt es Network Marketing?

Das moderne Network Marketing gibt es seit den 40er Jahren. California Vitamins, ein Direktverkaufs-Unternehmen, ermöglichte erstmals seinen Mitarbeitern, andere Menschen als Vertriebspartner anzuwerben und somit auch an deren Provisionen teilzuhaben. Neu an diesem Geschäft war die Art und Weise der Vergütung der Mitarbeiter. Das war die Geburt des echten Strukturvertriebs oder auch Network Marketing, wie wir es heute kennen. Und es erwies sich als außerordentlich erfolgreich.

Aus der später entstandenen Firma Nutrilite machten sich zwei Mitarbeiter selbständig und gründeten Amway, ein Unternehmen, welches heute an der New Yorker Börse mit mehreren Milliarden Dollar notiert wird. In den Jahren zwischen 1975-1979 wurde durch das Gerichtsurteil „FTC (Federal Trade Commission) contra Amway“ endlich Rechtsicherheit geschaffen. Seitdem ist Networkmarketing, sofern seriös betrieben, eine uneingeschränkt legale Vertriebsform.

In den 90er Jahren wurde durch bessere Kommunikationsmitteln wie Telefon und Fax und später besonders durch das Internet ein wahrer Boom an neuen MLM Firmen ausgelöst. Durch die Technik können die Firmen weltweit und in relativ kurzer Zeit neue Vertriebspartner aufbauen. Computer und Internet und deren Automatisierung von Geschäftsprozessen ermöglichen dies.

Was ist ein Strukturvertrieb?

Multi-Level-Marketing oder kurz MLM ist eine Form des Direktvertriebs. Während beim klassischen Direktvertrieb der Berater nur für den Verkauf von Waren und oder Dienstleistungen zuständig ist, kann der Berater im MLM sowohl verkaufen, als auch weitere Berater anwerben (sponsern). An den Verkäufen der durch ihn gesponserten Berater wird er gemäß des Marketingplans prozentual beteiligt.

Dieses passive Einkommen ist sicherlich einer der Hauptgründe für den zunehmenden Erfolg von MLM.
Der größte Unterschied zwischen diesen beiden Vertriebszweigen ist aber sicher der, daß – sollte der Verkäufer im Aussendienst längere Zeit seinem Unternehmen nicht genügend Umsätze bringen – er mit der Kündigung seines Handelsvertretervertrages rechnen muß. Bei dem Vertriebspartner im MLM wird nichts passieren. Da sein Unternehmen ihn als selbständigen Partner sieht. Ohne Abnahmeverpflichtung und mit absolut freier Zeiteinteilung. Selbst wenn er einige Jahre nichts tun kann oder will, kann er von seinem Unternehmen nicht gekündigt werden. Er ist und bleibt ein völlig freier selbständiger Unternehmer.

Die Mehrzahl der Internet-Verdienstmöglichkeiten beruhen auf dem Konzept des Multi Level Marketing (MLM). Einfach gesagt, bedeutet dies, dass Sie nicht nur für Ihre eigenen Tätigkeiten bezahlt werden, sondern auch Einnahmen aus den Aktivitäten Ihrer Geworbenen erzielen können, und zwar auf mehreren Ebenen. Es gibt da mehrere Marketingpläne.

Ein Tip von 1KnowHow: Lassen Sie sich Ihren Marketingplan genau erklären! Multi Level Marketing ist eine seriöse Vertriebsform, die nichts mit Schneeballsystemen zu tun hat. Lassen Sie sich von Aussenstehenden diesbezüglich nicht verunsichern!

MLM bietet Ihnen die Chance, ohne Kapitaleinsatz überdurchschnittlich zu verdienen, entweder als zweites Standbein oder sogar langfristig als Hauptexistenz. Sie allein bestimmen, wann, wie lange und wie viel Sie arbeiten.

Network Marketing im Vergleich

Vergleich der 3 gängigsten Verdienstmöglichkeiten für Freiberufler und Berufsgründer

1. Franchising:
Franchise Firmen kennt ein jeder. Das wohl berühmteste Beispiel ist wohl McDonalds.

+    bewährtes Marketingkonzept
–    wenig freie Zeiteinteilung
–    hohe Einstigskosten
–    hohes finanzielles Risiko
–    teils hohe Lizenzgebühren
–    wenig unternehmerische Freiheit
–    nicht für jeden zugänglich
–    Gebietsbeschränkung

2. Partner-Programme:
Partner-(Affiliate)-Programme sind eine Art Online-Vertriebskanal. Programm-Betreiber haben die Möglichkeit neue Kunden/Verkäufe zu gewinnen und die Partner können mit ihrer Homepage Geld verdienen.
+    kein Eigenkapital erforderlich
+    freie Zeiteinteilung
+    kein finanzielles Risiko
+    keine Gebietsbeschränkungen
+    keine Lizenzgebühren
+    große unternehmerische Freiheit
+    für jeden zugänglich
+    bewährtes Marketingkonzept
–    rentabel nur für Partner-Homepages mit viel Traffic
–    meist Verdienstbeschränkung
–    Affiliate Programme nur für Leute mit Internetzugang

3. Network Marketing:
Network Marketing ist die logische Weiterentwicklung eines Online-Partner-Programmes, da durch die Downline-Provision ein viel höherer Verdienst für die Partner zu erzielen ist.
+    kein Eigenkapital erforderlich
+    freie Zeiteinteilung
+    kein finanzielles Risiko
+    keine Gebietsbeschränkungen
+    keine Lizenzgebühren
+    große unternehmerische Freiheit
+    für jeden zugänglich
+    bewährtes Marketingkonzept
+    für jeden Aktiven rentabel
+    keine Verdienstbeschränkung